Spanisch lernen - Spanisch online Lehrbuch
Inhaltsverzeichnis Kapitel 20 20.3.3 Fordernde als Stellvertreter

einen Punkt zurück
Kapitel 20: Modalverben

  20.3.3 Der Fordernde als Stellvertreter einer mit Macht ausgestatteten Instanz.

Weiter behauptet der Duden, dass sollen dann steht, wenn die fordernde Instanz implizit oder explizit genannt wird. Auch dieser Aussage ist nicht zuzustimmen. Auch wenn eine fordernde Instanz genannt ist, bzw. diese implizit bekannt ist, steht müssen, wenn die fordernde Instanz so mächtig ist, dass sie jeden Handlungsspielraum unterbinden kann.

  Auf Seite 98 finden wir im Duden (Grammatik, Mannheim, 1995) hierzu folgendes Beispiel.

Hunde sollen an der Leine geführt werden.


Es wird argumentiert, dass hier sollen stehen könne, weil sich der Satz überführen lasse in einen Satz dieser Art

Der Stadtrat will, dass Hunde an der Leine geführt werden.


und somit eine fordernde Instanz implizit vorhanden sei. Da dies der Fall sei, könne sollen verwendet werden. Was die implizit vorhandene Instanz betrifft, ist dem zuzustimmen, nicht aber was die Verwendung von sollen betrifft.

  Es heißt

Hunde müssen draußen bleiben.
Hunde müssen an der Leine geführt werden.


  Wir verdeutlichen den Zusammenhang nochmal an einem anderen Beispiel.

(1) Der Richter sagt, er muss für fünf Jahre ins Gefängnis.
(2) Der Richter sagt, dass seine Frau (die des Richters!) aufhören soll, ständig Klamotten zu kaufen, die sie nie anzieht.


Im ersten Satz ist es zwar der Richter, der es sagt, aber er ist lediglich das Sprachrohr des Gesetzes, einer Instanz, die keinen Handlungsspielraum zulässt. Im zweiten Satz ist es der Richter selbst, der eine Forderung stellt, in diesem Fall steht sollen. Sollen betont also die Forderung einer Person, müssen die Alternativlosigkeit.

Die Frage, ob eine fordernde Person vorhanden ist, ist hier irrelevant. Entscheidend ist der Handlungsspielraum, der tatsächlich vorhanden ist. Der Autor hat das Schild Hunde müssen draußen bleiben schon sehr oft gesehen. Ein Schild Hunde sollen draußen bleiben hat er noch nie gesehen. Bei sollen schwingt immer mit, dass es Alternativen gibt. Wenn man Gesetze nur befolgen soll, ist das so ähnlich wie zu sagen man sollte sie verfolgen, aber man kann es auch lassen. Eine Sicht der Dinge, die zwar ab und zu durchaus sympathisch ist (Sie sollten Ihre Steuererklärung machen, können es aber auch lassen. Sie sollten sich ummelden, wenn Sie den Wohnsitz ändern, können es aber auch lassen. Sie sollen nie Beamte beleidigen, können es aber tun, wenn Ihnen danach ist), die der Gesetzgeber aber leider selten teilt. Gesetze werden wohl im Deutschen allgemein als eine Kraft empfunden, die ähnlich mächtig ist wie ein Naturgesetz, die keinen Handlungsspielraum zulässt.

  Beispiel mit Gesetz

Ich muss noch meine Steuererklärung machen.
nicht: Ich soll noch meine Steuererklärung machen.


  Beispiel mit Naturereigniss

Es war so heiß, dass alle Pflanzen verdorren mussten.
nicht: Es war so heiß, dass alle Pflanzen verdorren sollten.


Ob Gesetz oder logische Konsequenz ist egal. Beide erzwingen ein Verhalten. Es muss (!) müssen heißen.

Auch diese Sätze könnten nach der Duden Logik transformiert werden: Das Finanzamt meint, dass die Steuererklärung gemacht wird. Folglich könnte man auch hier argumentieren, dass man auch so was sagen könnte: Ich soll noch meine Steuererklärung machen. Das kann man aber tatsächlich nicht sagen. Bedauerlicherweise soll man sie nicht machen, man muss sie machen.


Im Spanischen wie im Deutschen steht müssen, wenn der Fordernde lediglich als Stellvertreter einer mit Macht ausgestatteten Instanz spricht und sollen, wenn er lediglich in seinem eigenen Namen spricht, bzw. nicht in der Lage ist, den Handlungsspielraum vollkommen einzugrenzen.

  zwei Beispiele

El juez dijo que tenía que ir a la cárcel por cinco años.
= Der Richter sagt, dass er für fünf Jahre ins Gefängnis muss.

El juez dijo que su esposa no debía gastar tanto dinero en ropa que nunca viste.
= Der Richter sagt, dass seine Frau nicht so viel Geld für Kleider ausgeben solle, die sie nie anzieht.

 

einen Punkt zurück