Spanisch lernen - Spanisch online Lehrbuch
Inhaltsverzeichnis Kapitel 22 22.4 consecutio temporum allgemein ...

einen Punkt zurück
Kapitel 22: indirekte Rede und consecutio temporum

  22.4 consecutio temporum allgemein und indirekt Rede


Die indirekte Rede ist lediglich ein Spezialfall der consecutio temporum im Allgemeinen. Wir sehen das ohne weiteres bei den Gegenwartszeiten, weil hier sowohl bei der consecutio temporum im Allgemeinen wie auch bei der indirekten Rede lediglich die Regeln gelten, die wir schon in Kapitel 6 besprochen haben. Hinsichtlich der Vergangenheitszeiten gelten bei der consecutio temporum im Allgemeinen wie auch bei der indirekten Rede dieselben Regeln. Wir wollen uns das veranschaulichen.

  Beispiel bei Vorzeitigkeit
Dijo: "He comprado pan."
Er sagte: "Ich habe Brot gekauft."
Spanisch: Dijo que había comprado pan.
Deutsch: Er sagte, er habe Brot gekauft.
Erklärung I: Wir haben eine Vergangenheitszeit (indefinido:Dijo). Die beschriebene Handlung liegt vor dem Zeitpunkt der mentalen Durchdringung. Es ist nach den oben beschriebenen Regeln der Plusquamperfekt zu verwenden.
Erklärung II: Wir haben eine Vergangenheitszeit (indefinido:Dijo). Nach den Regeln die für die indirekte Rede anzuwenden sind, wird aus einem pretérito perfecto ein pluscuamperfecto.

Fazit: Erklärung I und Erklärung II führen zum gleichen Ergebnis.
 
  Beispiel bei Nachzeitigkeit
Dijo: "Voy a comprar pan."
Er sagte: "Ich werde Brot kaufen."
Spanisch: Dijo que compraría pan.
Deutsch: Er sagte, er werde (würde) Brot kaufen.
Erklärung I: Wir haben eine Vergangenheitszeit (indefinido:Dijo). Die beschriebene Handlung liegt nach dem Zeitpunkt der mentalen Durchdringung. Es ist nach den oben beschriebenen Regeln der condicional simple zu verwenden.
Erklärung II: Wir haben eine Vergangenheitszeit (indefinido:Dijo). Nach den Regeln die für die indirekte Rede anzuwenden sind, wird aus einem futuro I ein condicional simple.

Fazit: Erklärung I und Erklärung II führen zum gleichen Ergebnis.

  Beispiel bei Gleichzeitigkeit
Dijo: "Estoy cansado."
Er sagte: "Ich bin müde."
Spanisch: Dijo que estaba cansado.
Deutsch: Er sagte, er sei müde.
Erklärung I: Wir haben eine Vergangenheitszeit (indefinido:Dijo). Die beschriebene Handlung ist zeitlich gleich mit dem Zeitpunkt der mentalen Durchdringung. Es ist nach den oben beschriebenen Regeln der pretérito imperfecto zu verwenden.
Erklärung II: Wir haben eine Vergangenheitszeit (indefinido:Dijo). Nach den Regeln die für die indirekte Rede anzuwenden sind, wird aus einem presente ein pretérito imperfecto.

Fazit: Erklärung I und Erklärung II führen zum gleichen Ergebnis.

  Unterschied wenn das Verb der mentalen Durchdringung den subjuntivo verlangt und wenn es   den indicativo verlangt

In Kapitel 9.6 haben wir uns bereits mit der consecutio temporum beschäftigt. Allerdings verlangte dort das einleitende Verb der mentalen Durchdringung den subjuntivo, behandelt haben wir dort also Verben wie temer (fürchten), querer (wollen), exigir (verlangen), esperar (hoffen). Wir wollen uns nochmal in Erinnerung rufen, dass bei diesem Typ von Verben der subjuntivo der entspechenden Zeit zu verwenden ist. Die Tabelle zeigt nochmal die beiden Systeme im Vergleich. Wir sehen, dass das eine System den subjuntivo der jeweiligen Zeit verlangt, das andere System den indicativo.


   Zeiten
  Verb der mentalen Durchdringung

die geschilderte Handlung ist....
  verlangt den
vorzeitig
gleichzeitig
  nachzeitig
presente
pretérito perfecto
futuro imperfecto
futuro perfecto
gerundio
imperativo
  subjuntivo
temer
querer
insistir
esperar

etc.

perfecto de subjuntivo
Yo espero/he esperado/esperaré que haya venido.

presente de subjuntivo
Yo espero/he esperado/esperaré que venga.

  presente de subjuntivo
Yo espero/he esperado/esperaré que venga

  indicativo
saber
creer
suponer
presumir

etc.
es gelten die in Kapitel 6 beschriebenen Regeln
pretérito imperfecto
pretérito indefinido
pretérito pluscuamperfecto
pretérito anterior
  subjuntivo
temer
querer
insistir
esperar

etc.
pluscuamperfecto de subjuntivo
Yo esperé/esperaba que hubiera venido

imperfecto de subjuntivo
Yo esperé/esperaba que viniera

  imperfecto de subjuntivo
Yo esperé/esperaba que viniera

  indicativo
saber
creer
suponer
presumir

etc.

pluscuamperfecto
yo creí / creía que había venido


imperfecto
yo creí / creía que venía

 
condicional
yo creí / creía que vendría


einen Punkt zurück