Spanisch lernen - Spanisch online Lehrbuch
Inhaltsverzeichnis Kapitel 26 26 Nicht reflexiver Gebrauch der Reflexivpronomen, ...

einen Punkt zurück
Kapitel 25.1.3.3: Reflexive Verben mit Präposition


  26.1.3.3 Reflexive Verben mit Präposition

Sowohl im Spanischen wie auch im Deutschen gibt es zahlreiche pseudoreflexive Verben, die ein Objekt mit einer Präposition anschließen. Das ist relativ logisch, da ja die Stelle des Akkusativs in diesem Fall bereits durch ein Pseudoobjekt besetzt ist, bleibt nur noch der Anschluss über eine Präposition.

   Beispiel
  Er fürchtete sich vor ihm.
(Er fürchtete ihn.)
Sie kümmerte sich um ihn.
Sie erkundigte sich nach ihm.
Sie sorgte sich um ihn.

Der Anschluss eines Sinnzusammenhanges, also eines Nebensatzes an ein Verb erfolgt im Deutschen ohnehin auf eine etwas, sagen wir mal, unsystematische Art und Weise. Bei Verben dieses Typs kann man dann aber endgültig kein System mehr erkennen. Sorgen und kümmern sind sich zum Beispiel semantisch sehr ähnlich, trotzdem kann die beiden Verben nicht nach dem gleichen Muster verwenden.

   Sie kümmerte sich um ihn.
  ~Sie kümmerte sich darum, dass es ihr gut geht.
~Sie kümmerte sich darum, dass er seine Hausaufgaben macht.

  Sie sorgte sich um ihn.
Sie sorgte dafür, dass es ihr gut geht.
Sie sorgte dafür, dass er seine Hausaufgaben macht.

  Er fürchtete sich vor ihm.
Er fürchtete, zu versagen.
Er fürchtete, dass sie ihr Geld verlieren würde.

  Sie erkundigte sich nach ihm.
~ Sie erkundigte sich, ......(??)
Sie erkundigte sich, ob er seine Hausaufgaben gemacht habe.

Das spanische System stellt sich hier eindeutig regelbasierter dar, aus welchen Gründen auch immer. Diese Regelbasiertheit, das heißt die Möglichkeit, zwei Verben, ein finites und ein infinites zusammenzuschließen, eröffnete den Möglichkeitsraum für die Verbalperiphrasen. Es ist also nicht eine "eine Präferenz für das Adverbielle des Deutschen", was das Spanische vom Deutschen unterscheidet, sondern die innere Dynamik des Spanischen. Ein finites und ein infinites Verb lässt sich im Deutschen nun mal nicht ohne weiteres verbinden.

Wir betrachten jeweils wieder zwei unterschiedliche Situationen. Den Anschluss eines Objektes und den Anschluss eines Nebensatzes. Ist das Subjekt des Hauptsatzes auch das Subjekt des Nebensatzes, so kann auch mit einem Infinitiv angeschlossen werden. Hat der Nebensatz ein eigenes Subjekt, ist dies nicht möglich.

   Subjektgleichheit:
  Er glaubt, sich zu sehen. (Der der glaubt und der, der sich sieht ist die gleiche Person.
   Subjektungleichheit:
  Sie glaubt, dass er sich sieht. (Der der glaubt und der, der sich sieht sind nicht die gleiche Person.

Bei manchen Verben ist nur der Anschluss einiger der drei Optionen möglich.


einen Punkt zurück