Hinsichtlich der Aussprache ist das Spanische im Prinzip einfach, da die Anzahl der Laute geringer ist, als etwa im Französischen oder Deutschen. Der "typisch" deutsche Akzent wird im wesentlichen durch drei Laute verursacht: t/g, j und r. Hierbei ist wohl zu bemerken, dass der Spanier keine Probleme hat, Sie zu verstehen, auch wenn Sie diese Laute falsch aussprechen. Lassen Sie sich also durch diese Schwierigkeiten nicht entmutigen. Sie lernen eine Sprache nur, wenn Sie reden. Reden Sie, wann immer Sie dazu Gelegenheit haben. Richtig oder falsch ist erstmal völlig egal.

Das deutsche r
Das größte Problem für Deutsche ist das spanische r. Das deutsche r wird im hinteren Bereich des Gaumens gebildet indem das Gaumensegel (das ist das Teil, das sich bei Erkältungen so fies entzündet) zum Vibrieren gebracht wird. Das spanische r wird überhaupt nicht so gebildet. Das spanische r wird gebildet, indem die Zunge an die oberen Schneidezähne schlägt, knapp oberhalb des Zahnfleisches. In bestimmten Gegenden Deutschlands, genau genommen in der Gegend von Nürnberg, wird das r wie im Spanischen gebildet. Manche Leute sprechen in diesem Zusammenhang von rollendem r.
trabajar = arbeiten falsche, "typisch" deutsche Aussprache
korrekte Aussprache
Das deutsche t
Wer schon einmal Thomas Mann in einer alten Ausgabe gelesen hat, weiß, dass dort häufiger anstatt t th auftaucht, also er thut, anstatt tut. Die Schreibweise ist so unlogisch nicht, denn tatsächlich ist das deutsche t aspiriert, das heißt, nach dem t strömt Luft aus. Man kann das nachprüfen, indem man die Hand vor den Mund hält und z.B. "er tut es" sagt. Man wird spüren, dass nach dem t Luft ausströmt. Das spanische t ist nicht aspiriert. Irgendwie scheint es so zu sein, dass das Problem nach bestimmten Lauten, wie etwa o massiver auftritt. Wie dem auch sei, die Aspirierung des t sollte man im Spanischen unterlassen.
todo = arbealles iten falsche, "typisch" deutsche Aussprache
korrekte Aussprache
Die Buchstabenfolge qu, co, ca
Die Buchstabenfolge qu, co, ca entspricht dem deutschen k. Es ergibt sich das gleiche Problem wie bei t. Das deutsche k ist aspiriert. Man kann das prüfen, indem man die Hand vor den Mund hält und "er kann es " sagt. Das spanische k ist nicht aspiriert.
querer= wollen falsche, "typisch" deutsche Aussprache
korrekte Aussprache
j und g in bestimmten Kombinationen
j und g in bestimmten Kombinationen, siehe unten, entsprechen dem deutschen ch wie in Bach. Das Problem ist nun, dass es im Deutschen noch einen zweiten, ähnlichen Laut gibt, nämlich ein ch wie in Aachen. Wer jetzt mal genauer darauf achtet, wo er diese beiden Töne, also das ch, jeweils produziert, der wird feststellen, dass das ch von Aachen weiter unten im Rachenraum produziert wird. Deutsche neigen nun manchmal dazu, den Laut ch im spanischen (als Buchstabe gi/ge oder j) wie das ch in Aachen auszusprechen. Das ist dann deutlich zu tief gelegt. Im Spanischen gibt es nur das ch wie in Bach. Das Problem dabei ist, dass das ch von Aachen nicht nur tiefergelegt ist, sondern obendrein das Gaumensegel bei dieser Variante die Tendenz hat, mitzuvibrieren.
Jaime= Jaime (span. Vorname) falsche, "typisch" deutsche Aussprache
korrekte Aussprache
gitano= Zigeuner falsche, "typisch" deutsche Aussprache
korrekte Aussprache
gente= Leute falsche, "typisch" deutsche Aussprache
korrekte Aussprache