Man beachte, dass die consecutio temporum (Abfolge der Zeiten) nicht immer die gleiche ist, wie im Deutschen und es im Deutschen auch manchmal mehrere Varianten gibt. Insbesondere kann im Deutschen der Konjunktiv stehen, im Spanischen aber nicht der subjuntivo!

Beispiel: Einfache Aussagesätze
Él lee el libro. Él leía el libro. Él ha leído el libro. Él había leído el libro.
Er liest das Buch. Er las das Buch. Er hat das Buch gelesen. Er hatte das Buch gelesen.
(Die Zeit, spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle mehr. Es kommt einzig auf die Beziehung zum Moment der mentalen Durchdringung an.)
Beispiel: Vorzeitigkeit
Creíamos/Creímos que había leído el libro.
Wir dachten/haben gedacht, dass er das Buch gelesen hätte.
(Deutsch Konjunktiv Perfekt, Spanisch immer pretérito pluscuamperfecto de indicativo.)
Beispiel: Gleichzeitigkeit
Creíamos/Creímos que leía el libro.
Wir dachten/haben gedacht, dass er das Buch lese.
Wir dachten/haben gedacht, dass er das Buch liest.
(Deutsch Präsens Indikativ/Konjunktiv, Spanisch immer imperfecto.)
Beispiel: Nachzeitigkeit
Creíamos/Creímos que leería el libro.
Wir dachten/haben gedacht, dass er das Buch lesen würde.
Wir dachten/haben gedacht, dass er das Buch lesen wird.
(Deutsch Futur oder Konditional, Spanisch immer condicional.)
weiteres Beispiel:
Lo hemos comprado. Wir haben es gekauft.
Vorzeitigkeit
Creíamos/Creímos que lo habíamos comprado.
Wir dachten/haben gedacht, dass wir es gekauft hätten.
Wir dachten/haben gedacht, dass wir es gekauft haben.
Gleichzeitigkeit
Creíamos/Creímos que lo comprabamos.
Wir dachten/haben gedacht, dass wir es kaufen würden.
Wir dachten/haben gedacht, dass wir es kauften.
Nachzeitigkeit
Creíamos/Creímos que lo compraríamos.
Wir dachten/haben gedacht, dass wir es kaufen werden.
Wir dachten/haben gedacht, dass wir es kaufen würden.