ir <=> irse
Ein Unterscheidung zwischen ir <=> irse wird nicht immer gemacht, oft ist beides möglich. Ir wird verwendet, wenn auch angeben wird, wo man hin will. Irse wird verwendet, wenn die Entscheidung zu gehen das Entscheidende ist und nicht wohin man geht. Einen Eindruck, worin der Unterschied besteht, kann man erhalten, wenn man sich vergegenwärtigt in welcher Situation das deutsche "Ich haue ab" verwendet wird. "Ich haue ab" stellt die Entscheidung zu gehen in den Vordergrund, nicht den Ort, wohin man geht. Da irse stärker das sich Aufraffen, den Entschluss in den Vordergrund stellt, kann es nicht verwendet werden, um einen regelmäßigen Vorgang zu beschreiben. Allerdings ist die Bedeutung des Reflexivpronomens bei ir ausgesprochen diffus. Als Tendenz kann gelten: Ir wird ohne Reflexivpronomen verwendet, wenn der Vorgang nicht unmittelbar bevorsteht, nicht bewusst herbeigeführt wird und ein Ort genannt wird. Ir mit Reflexivpronomen wird verwendet, wenn der Vorgang bewusst eingeleitet wird, unmittelbar bevorsteht und kein Ort genannt wird. Man beachte das Wort TENDENZ. TENDENZ ist so ziemlich das Gegenteil von REGEL. Da wo eine Substitution nicht möglich ist, ist dies genannt.
Beispiel
mit: Me voy <=> Ich gehe. ~ Ich zisch ab. ~ Ich haue ab. Ich mach mich dann mal auf die Socken.
(falsch: ~ Voy)
mit: ¡Vete! <=> Geh! (Kann auch "Zieh Leine!", "Zisch ab!", "Hau ab!" bedeuten)
ohne: Voy a casa. <=> zweideutig: Ich bin auf dem Weg nach Hause. / Ich gehe jetzt nach Hause.
mit: Me voy a casa. <=> Ich mach mich dann mal auf den Weg nach Hause.
mit: Me voy de aquí. <=> Ich gehe. ~ Ich düs ab.
(falsch: ~Voy de aquí)
ohne: ¿Adónde vas? <=> Wohin gehst du?
(falsch: Adónde te vas.)
ohne: Voy a hacerlo / Voy mejorando <=> Ich werde es machen. Ich bin auf dem Weg der Besserung.
(falsch: ~ Me voy a../ ~ Me voy + gerundio)
mit: Se fue de casa <=> Er ist ausgezogen.
(falsch: ~ Fue de casa)