Konstruktion des Dativs mit a + betontes Personalpronomen

Statt den Dativ mit dem unbetonten Personalpronomen zu bilden, kann man ihn auch mit a + betontes Personalpronomen bilden, wenn man besonders betonen will.

a) Ist das Objekt durch ein betontes Pronomen vertreten und steht vor diesem Objekt ein a (egal ob persönlicher Akkusativ mit a oder Dativ), dann ist dieses Objekt durch ein unbetontes Personalpronomen wieder aufzunehmen. Es spielt hierbei keine Rolle, ob die Konstruktion a + betontes Personalpronomen vor oder nach dem Verb steht.

Beispiele
falsch richtig
Sie sagten es dir. A ti lo dijeron. A ti te lo dijeron.
Sie sagten es ihm. Lo dijeron a él. Se lo dijeron a él.
Sie sagten es ihr. Lo dijern a ella. Se lo dijeron a ella.

b) Anders verhält es sich, wenn das Dativ. bzw. das Akkusativobjekt ein Substantiv ist. Steht es vor dem Verb, muss es zwingend durch ein redundantes unbetontes Personalpronomen wieder aufgenommen werden.

falsch richtig
Ich besuchte Juan. A Juan visité. A Juan lo visité.

c) Steht allerdings das Substantiv in seiner Funktion als Dativ bzw. Akkusativobjekt nach dem Verb, dann kann es, muss aber nicht durch ein redundantes unbetontes Personalpronomen wieder aufgenommen werden. Zu beachten ist hier weiter, dass die Vorwegnahme eines Akkusativobjektes gestelzt klingt, also normalerweise nicht erfolgt.

Beispiele
Vorwegnahme eines Dativobjekts
Le di a Juan el regalo.
aber auch: Di a Juan el libro.
Vorwegnahme eines Akkusativobjekts
Encontré a la niña muy triste.
gestelzt: La encontré a la niña muy triste.

d) Weiter ist ergänzend zu b) zu beachten, dass sowohl auf den Dativ wie auch auf den Akkusativ vor- bzw. rückbezüglich durch ein unbetontes Personalpronomen verwiesen werden muss, wenn entweder der Dativ oder der Akkusativ vor dem Verb steht.

falsch richtig
El libro lo di a Juan. El libro se lo di a Juan.
A Juan le di el libro. A Juan, se lo di el libro.

Alle Beispiele der redundanten Personalpronomen sind dem Buch "Gramática didáctica del español" von Leonardo Gómez Torrego, das im SM Verlag in Madrid erschienen ist, entnommen. (S. 116/117)