Es gibt im Spanischen auch nicht das Problem, dass bestimmte Präpositionen bestimmte Fälle nach sich ziehen. Man betrachte folgende Sätze:

Deutsch Spanisch Nominativ
Ich bin im (in dem) Haus. (Dativ) Estoy en la casa. das Haus la casa
Ich gehe in den Garten. (Akkusativ) Yo voy al (a+el) jardín. der Garten el jardín
Ich sitze auf dem Stuhl.(Dativ) Estoy sentado sobre la silla. der Stuhl la silla
Ich lege es auf den Stuhl.(Akkusativ) Lo pongo sobre la silla. der Stuhl la silla
Ich bin in der Stadt.(Dativ) Estoy en la ciudad. die Stadt la ciudad
Ich gehe in die Stadt.(Akkusativ) Yo voy a la ciudad. die Stadt la ciudad
Er macht es für den Wald. (Akkusativ) Lo hace por el bosque. der Wald el bosque
Er schreibt den Brief mit dem Kugelschreiber.(Dativ) Él escribe la carta con el bolígrafo. der Kugelschreiber el bolígrafo
Das Unternehmen bekommt Geld von der Regierung.(Dativ) La empresa recibe dinero del (de+el) gobierno. die Regierung el gobierno

Ähnlich wie im Deutschen werden bestimmte Präpositionen und Artikel zu einer Einheit verschmolzen.

Geld vom (von+dem) Staat => dinero del (de + el) estado
Ich gehe zum (zu +dem) Schiff => Voy al (a +el) barco

Wir sehen, dass im Spanischen im Gegensatz zum Deutschen, wo je nach Situation der Akkusativ oder Dativ folgt, nach jeder Präposition der Nominativ steht. Allerdings gilt dies nicht für Pronomen (Im Zusammenhang mit Präpositionen verwendet das Spanische spezielle Pronomen, die sogenannten betonten Personalpronomen. Siehe Kapitel 4.5). Man kann die Diskussion im Spanischen wahrscheinlich noch weiter abkürzen. Wer überhaupt nicht darüber nachdenkt, macht es intuitiv richtig. Erst bei den Pronomen lohnt es sich, wieder nachzudenken.