Spanisch lernen - Spanisch online Lehrbuch

Satz108
Übungen Level 4: Das Zeitensystem im Spanischen

  Grammatik Satz 109

Spanischer Satz  
  En la confusión de mi caída no noté al principio una circunstancia sorprendente que segundos después, hallándome todavía en el suelo, llamó mi atención.

Deutscher Satz  
  In meiner durch den Sturz verursachten Verwirrung entging mir anfangs ein überraschender Umstand, der aber, nur wenige Sekunden später, noch immer auf dem Boden, meine Aufmerksamkeit erregte.

Grammatik  
 

Der Fall ist neu. Das indefinido ... no noté al principio una circunstancia ... ist eindeutig eine Vorvergangenheit, liegt vor ... llamó mi atención ... Man hätte also auch das Plusquamperfekt verwenden können, im Spanischen wie im Deutschen.

En la confusión de mi caída no había notado al principio una circunstancia sorprendente que segundos después, hallándome todavía en el suelo, llamó mi atención.

In meiner durch den Sturz verursachten Verwirrung war mir anfangs ein überraschender Umstand entgangen, der aber, nur wenige Sekunden später, noch immer auf dem Boden, meine Aufmerksamkeit erregte.

Dass hier das indefinido anstatt des pluscuamperfectos verwendet wird, lässt sich durch zwei Argumente rechtfertigen.

José Vera-Morales, Spanische Grammatik, Dritte Auflage, 1999, Seite 337 schränkt die Verwendung des indefinido anstatt des pluscuamperfectos zwar ein, beschreibt aber dennoch Situationen, wo dies üblich ist.

"Nach den Temporalkonjunktionen wie cuando 'als' , tan pronto 'sobald', sowie después de que 'nachdem' steht das indefinido zur Bezeichnung der unmittelbaren Vergangenheit (im Deutschen steht hier oft das Plusquamperfekt): "

Als Beispiel führt er dann unter anderem an:
¿Sabe ya lo de la carta?
Sí, se la enseñé tan pronto me llegó.

Das ist zwar nicht ganz unser Fall, aber immerhin wird konzediert, dass das indefinido auch eine Vorzeitigkeit ausdrücken kann. Man kann das aber auch alles anders sehen, und so hat es offensichtlich der Übersetzer dieser Geschichte gesehen. Es wird eine Kette von zwei Handlungen beschrieben, und die Tatsache, dass diese aufeinander folgen, wird durch das indefinido verdeutlicht. Dafür spricht auch, dass mit ...al principio... ein Zeitraum genannt wird und innerhalb dieses abgeschlossenen Zeitraums eine abgeschlossene Handlung beschrieben wird, also ein klarer Fall für das indefinido. So weit so gut. Wir müssen jetzt nur noch herausarbeiten, wann das indefinido nicht für das pluscuamperfecto stehen kann. Man kann also  bestimmte  Handlungen, die in der Vorzeitigkeit realisiert wurden, nicht einfach in eine Handlungskette einordnen, denn wenn das immer ginge, wäre das Plusquamperfekt ja überflüssig. Also, auf zum letzten Gefecht. Wann geht es nicht, wann kann das indefinido nicht durch ein pluscuamperfecto ersetzt werden, bzw. wann kann das pluscuamperfecto nicht durch ein indefinido ersetzt werden? Es sei noch einmal erwähnt, dass sich der Deutsche hinsichtlich der Verwendung indefinido / pluscuamperfecto auf seine "Intuition" verlassen kann, das deutsche Plusquamperfekt entspricht dem spanischen pluscuamperfecto.

Das Plusquamperfekt kann nicht durch ein Imperfekt ersetzt werden (und das pluscuamperfecto nicht durch ein indefinido), wenn es auf die Vorzeitigkeit wesentlich ankommt, wenn die folgende Handlung mit der vorzeitigen Handlung durch eine logische Beziehung verknüpft ist, oder wenn die Vorzeitigkeit der Handlung ein wesentlicher Bestandteil der Aussage ist.

a) Als sie ihn erwischten, hatte er das ganze Geld (schon) ausgegeben.
b) Als sie ihn erwischten, gab er das ganze Geld aus.

Es ist wohl jedem klar, dass a) und b) völlig unterschiedliche Dinge bedeuten. Unterschiede ergeben sich nur im ersten Teil des Satzes, weil ja im Deutschen die Grenze zwischen Imperfekt und Perfekt aufgeweicht ist. Deutsche sagen auch so was.

Als sie ihn erwischt haben, hatte er das ganze Geld (schon) ausgegeben.

Jede andere Variante also pretérito perfecto oder indefinido anstatt pluscuamperfecto respektive Perfekt / Imperfekt anstatt Plusquamperfekt verändert den Sinn des Satzes radikal.

korrekt: Cuando le pillaron, (ya) había gastado todo el dinero.
falsch: Cuando le pillaron, ha gastado / gastó el dinero.

korrekt: Als sie ihn erwischten, hatte er das ganze Geld schon ausgegeben.
falsch: Als sie ihn erwischt haben, hat er das ganze Geld ausgegeben.

Mit der Konjunktion obwohl, macht sich das Plusquamperfekt auch besser, weil ...obwohl... einen kausalen Zusammenhang herstellt.
a) Obwohl er ihn gewarnt hatte, machte er es.
b) Obwohl er ihn warnte, machte er es.

Es kann wohl festgestellt werden, dass Deutsche, die jetzt in der Seele ihres Gemütes forschen, dem Autor zustimmen, wenn er sagt, dass bei b) das Warnen und das Machen gleichzeitig erfolgte, obwohl unser Vorverständnis des Alltages uns wissen lässt, dass eine Vorzeitigkeit vorliegt, also a) richtiger wäre. Auch hier kann das Plusquamperfekt nicht durch das Imperfekt ersetzt werden. Wir können den Satz nicht einfach als eine Kette von Handlungen auffassen, denn die Handlungen sind logisch verknüpft.

Besteht keine logische Verknüpfung zwischen den Handlungen, dann werden die Handlungen als eine Kette von Handlungen aufgefasst und das indefinido bzw. das Imperfekt vewendet. Bei einer Kette von Handlungen ist klar, dass die eine vor der anderen vollzogen wurde, das ist dann aber egal.

Ich trank eine Kaffee, zahlte und ging.
= Bebí un café, pagé y me fui.

Jedem ist klar, dass die Verwendung des Plusquamperfektes hier deplaziert wäre.

falsch: Ich hatte einen Kaffe getrunken, zahlte und ging.
falsch: Había bebido un café, pagé y me fui.

<>
Damit haben wir die Regel.

1) Das pluscuamperfecto kann (und muss, wenn der Sinn erhalten bleiben soll) das indefinido nur dann ersetzen, wenn zwischen den Handlungen eine logische Verbindung besteht. Es kann das indefinido nicht ersetzen, wenn die Handlungen lediglich aufeinanderfolgen, aber nicht durch eine wie immer auch geartete Logik verknüpft sind, die eine Vorzeitigkeit erzwingt. Besteht keine Beziehung zwischen den Handlungen, ist es gleichgültig, ob die eine Handlung zur anderen vorzeitig war oder nicht. In den allermeisten Fällen wird durch eine Konjunktion die logische Verknüfpung zwischen den verschiedenen Handlungen hergestellt.

Er hatte die Bremsen nicht reparieren lassen, deswegen versagten sie.
(nicht: Er ließ die Bremsen nicht reparieren, deswegen versagten sie.)

2) Im Deutschen, aber nicht im Spanischen, ist das Imperfekt ein zweischneidiges Schwert. Es wird verwendet, wenn zwei Handlungen parallel laufen, wie auch bei Handlungen, die aufeinander folgen. Was gemeint ist, wird durch andere Mittel deutlich gemacht, bzw. ist aus dem Kontext zu entnehmen.

Gleichzeitig: Er trank einen Wein und schrieb einen Brief, dann bezahlte er und verließ das Restaurant. Nachzeitig: Er trank einen Wein, schrieb dann einen Brief, bezahlte und verließ das Restaurant.

Da das Imperfekt (im Deutschen) sowohl parallel verlaufende Handlungen, wie auch aufeinanderfolgende Handlungen beschreibt, muss das Plusquamperfekt immer dann verwendet werden, wenn es auf die Vorzeitigkeit wesentlich ankommt.

a) Er liebte sie, aber er konnte ihr nicht verzeihen.
b) Er hatte sie geliebt, aber er konnte ihr nicht verzeihen.
c) Er hatte sie geliebt, aber er hatte ihr nicht verzeihen können.

Die Sätze bedeuten nicht das Gleiche. Bei a) liebt er sich immer noch, bei b) liebt er sie nicht mehr. Beide Sätze sind richtig, beschreiben aber unterschiedliche psychische Zustände. c) rückt die Handlung in eine entferntere Vergangenheit; man kann den Eindruck gewinnen, dass er ihr inzwischen verziehen hat.

3) Das indefinido beschreibt eine Handlung als in der Vergangenheit abgeschlossen. Das ist aber nicht immer erwünscht. Zum Beispiel kann man ausdrücken wollen, dass eine Handlung der Vergangenheit durch nachfolgende Ereignisse relativiert worden ist.

Er hatte nie ernsthaft geglaubt, dass er es schaffen würde, es war der Mut der Verzweiflung, der ihn antrieb.

Vokabeln  
  la cirunstancia = der Umstand
  ávido = gierig (Adjektiv)
  ávidamente = gierig (Adverb)
  reflexionar = nachdenken
Satz108