La cruz del diablo (Das Teufelskreuz)

 Seite 33


 Seite 33
Texto deutscher Text

Yo -dijo- pertenezco a una noble familia. Los extravíos de mi juventud, mis locas prodigalidades y mis crímenes por último, atrajeron sobre mi cabeza la cólera de mis deudos y la maldición de mi padre, que me desheredó al expirar.

Hallándome solo y sin recursos de ninguna especie, el diablo sin duda debió sugerirme la idea de reunir algunos jóvenes que se encontraban en una situación idéntica a la mía, los cuales seducidos con la promesa de un porvenir de disipación, libertad y abundancia, no vacilaron un instante en suscribir a mis designios.

"Ich", sagte er, "stamme aus einer adligen Familie. Meine jugendlichen Ausschweifungen, meine wahnwitzige Verschwendungssucht und letztlich meine Verbrechen, zogen über meinem Kopf die Wut meiner Verwandschaft und die Verwünschung meines Vaters an, der mich enterbte, als er verschied.
Als ich mich allein und völlig mittellos fühlte, legte mir der Teufel nahe, mich mit einigen Jugendlichen zu vereinigen, die sich in einer ähnlichen Lage befanden wie ich, welche, durch ein Versprechen von zukünftiger Liederlichkeit, Freiheit und Überfluss verführt, keinen Augenblick zauderten, meine Vorhaben zu unterschreiben.

Vokabeln
  el extravío = die Ausschweifung
  la prodigalidad = die Verschwendungssucht
  el deudo = der Verwandte
  expirar = verscheiden
  la maldición = die Verfluchung, die Verwünschung
  sin recursos = mittellos
  sugerir = vorschlagen, nahelegen
  seducir= verführen
  la disipación = die Liederlichkeit
  vacilar = zaudern


Kontakt Impressum Datenschutz