Spanisch lernen - Spanisch online Lehrbuch

Satz263
Übungen Level 4: Das Zeitensystem im Spanischen

  Grammatik Satz 264

Spanischer Satz  
  Un minuto más, y me daba cuenta de que en más de un sitio habían de estar cortadas.

Deutscher Satz  
  Ein Minute später bemerkte ich, dass sie an mehr als einer Stelle durchtrennt sein müßten.

Grammatik  
 

Auch hier müssen wir, so irrelevant das im Grunde ist, etwas zur Übersetzung sagen, denn sie ist schwer verständlich, weil sie nicht richtig ist.

Der englischen Orginalsatz lautet so.

Yet one minute and I felt that the struggle would be over.

Korrekt ist die Übersetzung von Julio Cortázar.

Un minuto más, sin embargo, y la lucha terminaría.

Eine Minute später jedoch, und der Kampfe würde zu Ende sein.

Wie deutlich zu sehen, konstruieren Julio Cortázar und "unsere" Übersetzung hinsichtlich des Zeitensystems völlig unterschiedlich.

Das ... habían de ... unserer Übersetzung ist vom Typ haber de + Infinitiv und entspricht im Grunde dem deutschen
müssen. Müssen wiederum liegt sehr dicht bei sollen, wir diskutieren das ausführlich im Kapitel Kapitel 20. Die Quintessenz der ganzen Diskussion ist, dass die Unterschiede zwischen müssen und sollen etwa die gleichen sind, wie zwischen tener que, haber de und deber. Wenn aber die Konstruktion haber + de + Infinitiv für müssen steht, dann haben wir ein Problem, weil in dem hier vorliegenden Fall eine Vermutung ausgedrückt wird, und Vermutungen können im Deutschen sehr wohl durch das Imperfekt von sollen ausgedrückt werden, nicht aber durch das Imperfekt von müssen.

Richtig: Er sollte es wissen, frag ihn doch mal.
Falsch: Er musste es wissen, frag ihn doch mal.

Will man mit
müssen eine Vermutung ausdrücken, muss man dies mit dem Konjunktiv II tun.

Richtig: Er müsste es wissen, frag ihn doch mal.

Wenn der Satz "unserer" Übersetzung richtig ist, und davon ist auszugehen, dann kann man im Spanischen mit dem Imperfekt Indikativ der Konstruktion
haber + de + Infinitiv eine Vermutung ausdrücken, denn tatsächlich wird eine Vermutung ausgedrückt. Er vermutet, dass sie (dieses sie bezieht sich fälschlicherweise auf die Riemen, aber das ist egal) bald durchtrennt sein würden, er weiß es nicht.

Julio Cortázar konstruiert vollkommen anders.

Un minuto más, sin embargo, y la lucha terminaría.

Er verwendet einen condicional I, der, insbesondere wenn er eingebettet ist in eine Zeitenfolge, auf die Zukünftigkeit einer Handlung aus der Sicht der Vergangenheit abstellt, aber eben auch eine Vermutung ausdrücken kann. Dass Zukünftigkeit und Vermutung relativ dicht bei einander liegen, ist klar, denn eine Aussage über die Zukunft ist, so bedauerlich das ist, im Grunde immer eine Vermutung.

Zum condicional I als Ausdruck einer Vermutung José Vera Morales.

"Der condicional simple wird verwendet bei vom gegenwärtigen Standpunkt aus gemachten Vermutungen über Tatbestände und Ereignisse der abgeschlossenen Vergangenheit. Im Deutschen steht dafür Perfekt oder Präteritum mit einem Partikel wie ...vielleicht, wohl..., oder die entsprechende Form eines Modalverbes.

El conducto se puso a cantar. = Der Fahrer fing an zu singen.
Estaría borracho. = Er war vielleicht betrunken."

José Vera Morales, Spanische Grammatik, dritte Auflage, Münschen 1999, Seite 355

Im Spanischen wie im Deutschen kann diese Funktion, eine Vermutung über die Vergangenheit auszudrücken, auch vom Futur II übernommen werden.

Habrá estado borracho. = Er wird wohl betrunken gewesen sein.


Vokabeln  
  cortar = schneiden
  darse cuenta = bemerken
Satz263